Bericht von der Pfingstkonferenz mit Gerd-Walter Buskies am 09. Juni 2019

Referent Gerd-Waler Buskies (links) wird vom Vorsitzenden der Stitung Hensoltshöhe, Pfr. Dr. Wolfgang Becker vorgestellt

GUNZENHAUSEN – War die Pfingstkonferenz des Hensoltshöher Gemeinschaftsverbandes (HGV) im Vorjahr vom Leitungswechsel geprägt, so widmete sie sich diesmal mit ihrem Referenten Gerd-Walter Buskies dem spannenden Thema „Spannung aushalten – Glaube zwischen Zusage und Erfahrung“. Etwa 500 Besucher verfolgten seine Predigt in der Zionshalle zu Offenbarung 5, 5f mit Jesus als Löwe von Juda (Sieger), der gleichzeitig das Lamm ist, das Leiden trägt. Auch Paulus hat viel Großartiges erlebt und andererseits Verfolgung erlitten. Diese Spannung zwischen jetzt und noch nicht (was einmal sein wird) gilt es auszuhalten.
Gerd-Walter Buskies ist seit 2010 Europaleiter von KEB – Kinder erleben die Bibel -. Als studierter Theologe war er zehn Jahre im Pfarrdienst und wechselte 1995 zur KEB als Missionsleiter für Deutschland und später Gebietsleiter für Nordwesteuropa.
Im Seminar zeigte er Impulse aus der weltweiten Arbeit mit Kindern, die 1937 in USA entstand, 1947 nach Deutschland kam und inzwischen mit 3.500 Mitarbeitenden etwa 25 Millionen Kinder erreicht hat.
Parallel fanden Seminare zu „Gebet für Kranke“, „Biblische Grundzüge über den Heiligen Geist“ und „Mit Liedern Gottesdienst feiern“ statt.
Den Festgottesdienst leitete der Vorsitzende der Stiftung Hensoltshöhe Pfr. Dr. Wolfgang Becker.

In der Festveranstaltung nachmittags trug der junge Poetry-Slamer Jonas Grasser eigens zum Thema Spannung verfasste Texte vor, die sehr zum Nachdenken anregten, mit dem Einstieg von Weihnachten:
„Wie gerne würde ich einmal in das mysteriöse Zimmer schauen,
sozusagen mir selber die Spannung klauen.
Ja, das wäre wahrscheinlich naiv gewesen und hätte vieles zerstört,
weil Spannung und Weihnachten zusammengehört“,
Eine Talkrunde von Pfr. Markus Steinhilber und Volker Ulm, dem Vorsitzenden des HGV, mit Gerd-Walter Buskies und Gemeinschaftspastor Jörg Seitz, zeigte deren Spannungen im Berufsleben, bevor KEB-Leiter Buskies mit Römer 1,3 f tiefgründig erklärte, „wie Jesus unseren Glauben in dieser Spannung zwischen Zusage und Erfahrung stärkt“. Vom Gnadauer Posaunenbund Bayern und einem Musikteam aus Diespeck wurde der Tag musikalisch begleitet.
–Evi Schlötterer