Herzlich willkommen beim Hensoltshöher GemeinschaftsVerband (HGV).

Hensoltshöhe weist hin auf das Zentrum unseres Verbandes: Gunzenhausen.

Johann Leonhard Hensolt war Bürgermeister von Gunzenhausen (1841-1888); später wurde eine Gaststätte nach ihm benannt, die der Ausgangspunkt für das Gemeinschafts-Diakonissen-Mutterhaus „Hensoltshöhe“ wurde.

Gemeinschaft war und ist ein wesentliches Kennzeichen dessen, was wir leben.
Verband macht deutlich, dass sich viele Gleichgesinnte zusammengeschlossen haben, um von

Herzen
Glauben
Verbindlich
zu leben.

Über ganz Bayern verteilt gibt es 65 Landeskirchliche Gemeinschaften oder Evangelische Gemeinschaften, die zum Hensoltshöher Gemeinschaftsverband e.V. gehören. In den einzelnen Gemeinschaften findet eine große Vielfalt an Gemeinde- und Gemeinschaftsarbeit für alle Generationen statt. Weil uns Familien und Kinder am Herzen liegen, betreiben wir fünf Kindergärten.

Wer wir sind, was wir bieten, wie wir glauben, wo Sie uns antreffen erfahren Sie hier – oder viel besser in einer persönlichen Begegnung vor Ort.

Volker Ulm, 1. Vorsitzender

Die Losung von heute

Ich weiß wohl, es ist so: Wie könnte ein Mensch recht behalten gegen Gott. Hat er Lust, mit ihm zu streiten, so kann er ihm auf tausend nicht eines antworten.

Hiob 9,2.3

Der Schriftgelehrte sprach zu Jesus: Ja, Meister, du hast recht geredet! Er ist einer, und ist kein anderer außer ihm; und ihn lieben von ganzem Herzen, von ganzem Gemüt und mit aller Kraft, und seinen Nächsten lieben wie sich selbst, das ist mehr als alle Brandopfer und Schlachtopfer. Da Jesus sah, dass er verständig antwortete, sprach er zu ihm: Du bist nicht fern vom Reich Gottes.

Markus 12,32-34

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

VERANSTALTUNGEN

Seminar für haupt- und ehrenamtliche Verkündiger am 7. November in der Christusgemeinde Zirndorf, Oelstr. 2

Der Einsatz von Medien in Gottesdienst und Verkündigung

Es ist eine hohe Kunst, den unsichtbaren Gott und das unsichtbare Reich Gottes in einer Welt, die mit unzähligen (bewegten) Bildern reizt und lockt, so zu verkündigen, dass Menschen interessiert, angesprochen und innerlich so berührt werden, dass sie empfänglich für Gottes Reden werden. Jesus hat es in seiner Zeit mit Bildern und Gleichnissen meisterhaft gemacht. Wie können wir mit modernen Mitteln und Medien in einer geeigneten Weise umgehen, um die gute Nachricht von Jesus anschaulich und verständlich „rüberzubringen“?

In diesem Seminar werden Anregungen gegeben und bedacht – und gerne können auch einige erprobte Beispiele vorgestellt und besprochen werden!

Ich bin gespannt auf die Anregungen und den Austausch.

Tagesablauf Samstag, 07.11.2020
09:30 Uhr Begrüßung, Impuls und Gebet
10:00 Grundsätzliches zu Medien in der Verkündigung
11:00 Vorstellung von Möglichkeiten aus Kunst, Film, Musik, Bilder und Cartoons
12:30 Uhr Mittagspause
13:30 Uhr Fortsetzung: Vorstellung von Möglichkeiten
14:00 Uhr Reflexion von Predigten mit Medieneinsatz der Seminarteilnehmer
14:30 Uhr Kaffeepause
15:00 Uhr Fortsetzung: Predigtreflexion
15:45 Uhr Pro und Contra zum Medieneinsatz in der Predigt
16:00 Uhr Ende

Für eine Spende sind wir dankbar. Uns entstehen ca. 30 Euro Kosten für Verpflegung und Seminargebühren.

Referent
Burkhard Heupel, Gemeinschaftspastor in Babenhausen verheiratet mit Annette, vier Kinder.
Im hessischen Hinterland Bankkaufmann gelernt, theologische Ausbildung in Unterweissach, tätig gewesen als Prediger im EGHN (Evangelischer Gemeinschaftsverband Hessen-Nassau e.V.), beim Pavillon der Hoffnung in Hannover, als Missionar in Papua-Neuguinea, Pastor im GWBB (Gemeinschaftswerk Berlin-Brandenburg innerhalb der Evangelischen Kirche e.V.) in Berlin, als Missionsleiter der DIPM (Deutsche Indianer Pionier Mission) und jetzt als Pastor der Emmaus-Gemeinde in Babenhausen.

Anmeldung hier: https://hgv-verband.church.tools/publicgroup/218?#/

Flyer zum Download.

Generation PLUS macht Station: Zukunftswerkstatt: „Wenn Eltern älter werden…“

Samstag, 21. November von 9.30 – 16.30 Uhr

macht Station!

Dieses Mal unter der Titel „Zukunftswerkstatt“ mit einem Thema, das eine ganz andere Zielgruppe ansprechen soll, als man es vielleicht bisher gewohnt ist.

Der Seminartag: „Wenn Eltern älter werden“ versteht sich als Orientierungshilfe und greift eine Thematik auf, die unterschiedlich gewertet und behandelt wird. Die Bandbreite geht von „Da reden wir dann mal drüber wenn es so weit ist!“ bis „Wer kümmert sich eigentlich um die Eltern, wenn es nicht mehr geht?“ oder „Was hat das mit mir zu tun?“. Wer sich in letzter Zeit dabei ertappt hat, dass man im Freundes- oder Bekanntenkreis ehr über die Situation der eigenen Eltern redet als über den aktuellen Entwicklungsstand der Kinder oder den Umgang mit Kollegen, der ist hier genau richtig!

Durch das Zusammenspiel der unterschiedlichen Referenten (s. Flyer) können wir gut aufgestellt einen Überblick geben, über das was einen erwarten kann. Jeder Referent lässt dabei auch seine persönlichen Erfahrungen aus der direkten Betroffenheit einfließen. Wir wollen aber auch Raum geben zu Begegnungen untereinander und dem Austausch mit anderen in ähnlichen Lebenssituationen.

Für jede Generation gilt: Wachsen und Reifen ist ein lebenslanger Prozess im Älterwerden. Gerne begleite ich Sie ein Stück dabei und freue mich auf eine intensive und gewinnbringende Zeit miteinander.

Herzliche Grüße

Martina Wawroschek, Referentin für Seniorenarbeit im HGV

Neuer-Termin-GenerationPlus-macht-Station-2020

Der Flyer kann hier heruntergeladen werden: Generation PLUS macht Station

MELDUNGEN

NACHRICHTENARCHIV

Männertag 17.10.2020 – „Was zählt“

Herzliche Einladung zum Männertag 2020 mit Christoph Zehendner zum Thema "Was zählt?" Was zählt? Was zählt im Leben wirklich? Was ist wirklich wichtig? Ist das eindeutig und klar? Eben nicht. Oft wissen wir nicht, was wichtig und dran ist, was Wert hat, was gut für...

mehr lesen

Neues aus Eichstätt

ENTSCHIEDEN FÜR JESUS - Newsletter 001­­­­­­­­Hallo lieber Freund, mein Name ist Jonathan Ott und ich bin der Pastor der Christusgemeinde Eichstätt (CGEi). Ich möchte dich mit diesem Newsletter mithineinnehmen in unser Gründungsprojekt hier im schönen...

mehr lesen

Neues Kursangebot des Gnadauer Verbands: (H)auszeit

Das vorliegende Arbeitsbuch eignet sich hervorragend, um den Kurs (H)Auszeit allein durchzugehen. Es ist mit seinem enthaltenen Material auch optimal für Leiterinnen und Leiter, die den Kurs für eine Gruppe vorbereiten. Für die Teilnehmenden ist es ein separates...

mehr lesen