Gemeinschaftspastor Reinhard Weber schrieb am 22. Juli 2017:

Vor neun Jahren starteten wir mit unserer Gemeinde ein Missionsprojekt in Madagaskar. Das kam daher, dass ein Madagasse Mitglied ist, der privat viel Gebet, Zeit und Geld in die Förderung seiner Heimat steckte. Durch ihn hat Gott gewirkt und bald steckte der Heilige Geist auch uns als Gemeinde mit einer Liebe zu diesem Land an… Nun ist ein eigenes Missionsprojekt daraus geworden.

Im Jahr 2008 startete in Ambohitsara eine Schule (mit inzwischen 530 Schülern), eine Krankenstation und dann weitere Projekte mit geistlich und fachlich hoch motivierten einheimischen Mitarbeitern. Seitdem erleben wir dort mehr und mehr eine ganzheitliche Transformation der gesamten Umgebung:
* Menschen sind zum Glauben an Jesus Christus gekommen!
* fünf Gemeinden wurden gegründet!
* letzten Sonntag wurde 50 Neubekehrte getauft!
* viele Frauen und Männer (auch Omas und Opas) lernen lesen und schreiben. Sie können jetzt selber aus dem Wort Gottes lesen!
* Die Mütter- und Kindersterblichkeit wurde drastisch reduziert!
* Wasserleitungen wurden gelegt und dank sauberen Wassers gibt es kaum noch Epidemien in Ambohitsara!
* in den letzten Jahren waren immer wieder junge Leute aus unserer und anderen Gemeinden zu Kurzzeiteinsätzen in Madagaskar, die größte Gruppe im Jahr 2013 (siehe Bild nebenan).

Es gibt aber auch viele Anzeichen, dass die örtlichen Leiter müde und abgekämpft sind, da sie schon sieben Jahre ohne Rüstzeit, ohne regelmäßige fachliche und geistliche Weiterbildung und Betreuung immer im Einsatz sind!

Dazu kommt, dass die Lebensbedingungen in Ambohitsara sehr, sehr hart sind. Dies hat Spuren hinterlassen. Man kann nicht immer nur geben und geben…

Deshalb wurden Lydia und ich von den örtlichen Leitern nun gebeten für eine geistliche Rüstzeit nach Madagaskar zu kommen. (Die drei Leiter aus Madagaskar waren vor einigen Jahren hier bei uns in Königsbrunn.)

Bisher waren wir ich immer gegen Weltreisen auf Spendenbasis und wir schickten lieber unsere Jugendlichen zum Mithelfen dorthin.

Nun aber sind wir dem Ruf gefolgt.
Vom 7. bis 22. September waren wir in Madagaskar.
Doris, Benjamin und Kira Mampionona aus unserer Gemeinde kommen mit als „kulturelle

Falls Ihr mehr über die Missionsstation dort wissen wollt:
* hier findet Ihr einen schönen Film (34 Minuten) https://www.youtube.com/watch?v=KKwCKpKjdcw
* hier einen Block mit mehr Infos über die Rüstzeit und mit Bildern:  http://hope-projekte-madagaskar.org/operation-ruestzeit-2017/
* hier den Internet Auftritt: http://www.missionszentrum.org